Stoffwechsel

Stoffwechsel und Hormone

Wissenswertes über Hormone

Seit über 100 Jahren stehen Hormone im Mittelpunkt der medizinischen Forschung.

Ihren Namen (griechisch: = antreiben, in Bewegung setzen) erhielten Sie 1905 von Ernest Starling, einem englischen Forscher. Heute sind rund 150 Hormone näher bekannt und erforscht, aber das scheinen längst nicht alle zu sein: Man rechnet mittlerweile mit mehr als Tausend.

Was genau sind eigentlich Hormone? Sie sind Botenstoffe, kleinste Moleküle, die über das Blut zu ihren verschiedenen Ziel-Zellen geschickt werden, um dort ihre Informationen zu übermitteln.

Gebildet werden sie in den Zellen von verschiedenen Organen – u.a. im Gehirn, der Niere, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, in den Geschlechtsorganen oder in der Schilddrüse. Insgesamt gibt es keinen Ort im Körper, an dem Hormone nicht beteiligt sind, sei es Stoffwechsel, Psyche und Konzentration, Energie und Leistungsfähigkeit, Knochen, Haut und alle Organe.

(Auszug aus LaVita Magazin 3/16)